Band

Musik, die das Publikum in ihren Bann zieht und in eine märchenhafte Welt entführt …

… präsentiert von einer außergewöhnlichen Band. Die zwei Leadsängerinnen und die virtuose Flöte, die gemeinsam mit der Gitarre lyrische Melodielinien übernimmt, die Verschmelzung verschiedener Stilrichtungen aus Rock, Pop, Folk und Metal, sowie komplexe Rhythmusgefüge, unvorhersehbare Taktwechsel und besondere harmonische Verbindungen zeichnen das Bremer Quartett aus.

Eyevory haben sich in den letzten sieben Jahren international einen Namen in der progressive Rock Szene erspielt und können auf eine beachtliche Live-Historie zurückblicken. Eine gefeierte Europa Tour mit der kanadischen Prog-Band Saga und Support-Shows für Ray Wilson (Ex- Genesis), Doro Pesch, Lazuli und Manfred Mann‘s Earth Band, führten Eyevory schließlich zum „Night Of The Prog Festival“ auf der legendären Loreley.

Motor der Band ist Sängerin und Bassistin Jana Frank, auf deren sicherem Gespür für starke Melodien und poetische Texte die meisten Songs basieren. Sie ist ein unerschöpflicher Quell kreativer Ideen, die das Image der Band grundlegend prägen. Ihr zur Seite steht Kaja Fischer (Gesang, Flöte, Keyboards), eine Musikerin mit der Gabe, einfühlsame Zweitstimmen zu komponieren und sich mit ihrer Querflöte tief im Bewusstsein der Konzertbesucher zu verankern. Gitarrist der Band ist David Merz, der zusammen mit Jana den Großteil der Songs schreibt. Neben der Gitarrenarbeit ist er für die Keyboard-Sequenzen verantwortlich.
Lange Zeit gaben sich Gast-Schlagzeuger die Klinke in die Hand. Doch seit 2018 ist Eyevory wieder ein Quartett, mit Christian Schmutzer an den Drums.

Nach dem Debut „The True Bequest“ – produziert von Frank Bornemann (Eloy), folgten die Alben „Euphobia“ (2013) und „Inphantasia“ (2016), sowie eine Live DVD mit einem 25-köpfigen Sinfonie Orchester.
Momentan arbeiten Eyevory an Ihrem dritten Album, welches im September 2019 weltweit veröffentlicht werden soll.

 

Quotes

„Bei den Begriffen Pop & Rock darf man nicht an radiotaugliche Mainstream Musik denken, dafür sind Eyevory nämlich zu anspruchs- und niveauvoll.“

Legacy

„Eine Art Zwitter zwischen 80er Pop, 70er Rock, zwischen streichelweichen Harmonien und zwischenzeitlichem Aufflammen faszinierender Komplexität.“

Stalker