MUSIK, DIE DAS PUBLIKUM IN IHREN BANN ZIEHT UND IN EINE ANDERE WELT ENTFÜHRT – PRÄSENTIERT VON EINER AUSSERGEWÖHNLICHEN BAND.

Die vier Nordlichter sind zurück!

Und das stärker, kompromissloser und fokussierter denn je. „Eyevory“ präsentieren sich auf ihrem dritten Album „Aurora“ voller Klarheit, Zuversicht und Selbstvertrauen.

Die zwei Leadsängerinnen und die virtuose Flöte, die gemeinsam mit der Gitarre lyrische Melodien übernimmt, die Verschmelzung verschiedener Stilrichtungen aus Rock, Pop, Folk und Metal, sowie komplexe Rhythmusgefüge, unvorhersehbare Taktwechsel und besondere harmonische Verbindungen zeichnen die Band „Eyevory“ aus.

Eyevory sind seit 2012 eine Bremer Institution. Mit wechselnden Besetzungen, erarbeitet sich die Formation um Jana Frank (Vocals & Bass) und Kaja Fischer (Vocals & Flöte) ein sicheres Standing in der internationalen Musiklandschaft.

Eine beachtliche Live-Historie, eine gefeierte Europa Tour mit der kanadischen Prog-Band „Saga“ und Support-Shows für Ray Wilson (Ex- Genesis), Doro, Lazuli und Manfred Mann‘s Earth Band, führen Eyevory schließlich zum „Night Of The Prog Festival“ auf der legendären Loreley.

Nach dem Debut „The True Bequest“ (EP, 2012) – produziert von Frank Bornemann (Eloy), folgen die Alben „Euphobia“ (2013), „Inphantasia“ (2016) und „Aurora“ (2019), sowie eine Live DVD mit einem Sinfonie Orchester.

Finanziert werden die meisten Produktionen von den treuen Fans der Band, die
sich auf den gesamten Erdball verteilen.

LINE-UP

Jana Frank

Vocals / Bass

Kaja Fischer

Vocals / Flute / Piano

David Merz

Guitars / Vocals / Piano

Christian Schmutzer

Drums

Quotes

"Bei den Begriffen Pop & Rock darf man nicht an radiotaugliche Mainstream Musik denken, dafür sind Eyevory nämlich zu anspruchs- und niveauvoll." Legacy
" "[...] charakteristische Querflöte, die lebhafte Tupfer setzt, übermütig aus der Reihe tanzt, klassische Verzierungen liebt oder sich Riffduelle mit der Gitarre liefert – der Eyevory-Signature-Sound sozusagen." Eclipsed
"Eine Art Zwitter zwischen 80er Pop, 70er Rock, zwischen streichelweichen Harmonien und zwischenzeitlichem Aufflammen faszinierender Komplexität." Stalker